Wann müssen Krampfadern der unteren Extremitäten operiert werden?

Laut medizinischer Statistik gehören Gefäßerkrankungen zu den häufigsten Erkrankungen in der Bevölkerung im Alter von 18 bis 90 Jahren. Neben Atemwegserkrankungen gewinnen vaskuläre Pathologien von Jahr zu Jahr an Dynamik und statistische Indikatoren nehmen unaufhaltsam zu.

Operation bei Krampfadern

Die Risikozone für Morbidität nimmt ständig zu. Schließlich gibt es viele Gründe für die Entwicklung einer Gefäßpathologie wie Krampfadern. Menschen mit einer erblichen Veranlagung für Gefäßerkrankungen und angeborene Gefäßerkrankungen achten auf ihre Venen. Die meisten zukünftigen Patienten in der Praxis des Phlebologen wissen nicht einmal, dass sie die Krankheit lange Zeit entwickeln. Dies geschieht sowohl aufgrund von Unaufmerksamkeit als auch aufgrund mangelnden Bewusstseins für die Ursachen und das klinische Bild von Gefäßerkrankungen. Und erst wenn Krampfadern den Status einer Vernachlässigung annehmen, treten die Symptome auf, die ein fast vollständiges Bild davon bilden, was in ihm geschieht. Ab diesem Moment wenden sich die Menschen meistens an Spezialisten. Aber wie bereits klar geworden ist, ist es in diesem Stadium nicht mehr so ​​einfach, die Krankheit zu bekämpfen. Bedeutet dies, dass eine Venenoperation obligatorisch ist? Wie entwickeln sich Ereignisse, wenn ein Patient einen Arzt sucht? In welchem ​​Stadium und ist eine Venenentfernung wirklich notwendig? Lesen Sie unseren Artikel über die Prinzipien der chirurgischen Behandlung von Krampfadern der unteren Extremitäten und wie die Rehabilitation danach verläuft.

Ist es möglich, Krampfadern ohne Operation zu heilen?

Wenn wir ein Gesundheitsproblem haben, neigen die meisten von uns dazu, ein Persönlichkeitsmerkmal zu zeigen, das als Übertreibung bezeichnet wird. Wir stellen ein Problem dar, das globaler ist als es wirklich ist. In dieser Hinsicht glauben viele, nachdem sie Krampfadern in ihren Beinen entdeckt haben, dass die einzige Möglichkeit, ihre Anzeichen loszuwerden, die chirurgische Behandlung ist. Darüber hinaus beginnen sie sich selbst "in Farben" vorzustellen, dass sie nach der Beseitigung der Krampfadern der unteren Extremitäten eine lange Rehabilitation haben werden. Nachdem wir das Ausmaß des Problems hypertrophiert haben, verschieben wir häufig den Besuch eines Spezialisten und erhalten dementsprechend nicht die notwendige Behandlung, die nach der Konsultation verschrieben worden wäre. Und wie ist es wirklich?

Um die Situation zu verstehen und zu verstehen, ob es möglich ist, auf die Intervention von Chirurgen zu verzichten, geben wir nachfolgend Hinweise für eine Operation bei Krampfadern:

  • Vena saphena deformiert aufgrund langfristiger Entwicklung der Pathologie;
  • Symptome venöser Durchblutungsstörungen (anhaltendes Ödem der distalen unteren Extremitäten, erhöhte Müdigkeit und Schweregefühl) in Kombination mit und ohne erweiterte Vena saphena;
  • trophische Veränderungen in den Weichteilen des Unterschenkels (häufiger im inneren Teil);
  • einige Formen der Thrombophlebitis.

Wenn die Möglichkeit besteht, eine Operation bei Krampfadern der unteren Extremitäten zu vermeiden, beginnt der Spezialist immer mit der Behandlung gemäß dem Schema, das dies ermöglicht.

Wenn in der für die konservative Therapie vorgesehenen Zeit keine positive Dynamik vorliegt, hilft nur eine Operation, Krampfadern loszuwerden.

Kontraindikationen für eine Operation

Es gibt mehr als eine effektive moderne Methode zur Durchführung einer Operation zur Beseitigung von Krampfadern. Unter diesen wählt der Spezialist die für den Zustand des Patienten am besten geeignete aus. Nachdem der Arzt Krampfadern diagnostiziert und entschieden hat, dass eine Operation erforderlich ist, gibt er nicht nur an, dass es definitiv Indikationen für eine chirurgische Behandlung von Krampfadern gibt, sondern auch, dass es keine Kontraindikationen gibt wie:

  • Dekompensation von Bluthochdruck;
  • ischämische Erkrankung im akuten Stadium;
  • Hautläsionen im akuten Stadium - Dermatitis, Ekzeme usw. ;
  • Schwangerschaft in allen Stadien;
  • Laktation;
  • Alter des Patienten;
  • Infektionskrankheiten im akuten Stadium;
  • Onkologie während der aktiven Behandlung;
  • schwerer Diabetes mellitus;
  • extrem fortgeschrittenes Stadium der Gefäßpathologie.

Alle chirurgischen Behandlungsmethoden, auch die minimalinvasivste Operation zur Beseitigung von Krampfadern, haben ihre eigenen Eigenschaften. In dieser Hinsicht kann die Liste der Indikationen und Kontraindikationen, dass die Entfernung von Krampfadern an den Beinen durch die gewählte chirurgische Methode sowohl nach oben als auch nach unten geändert werden kann. Nur ein Arzt kann objektiv feststellen, welche besser ist und ob es sich überhaupt lohnt, eine Operation bei Krampfadern durchzuführen, um die Venen im Bein zu beseitigen, von denen die Krankheit immer mehr betroffen ist.

Krampfadern in den Beinen: Arten von Operationen

Wenn ein Arzt Krampfadern diagnostiziert und es nicht mehr erforderlich ist, auf eine Operation zu verzichten, berücksichtigt der Spezialist die verschiedenen Arten. Er korreliert die Durchführbarkeit jeder möglichen Operation für Krampfadern bei jedem Patienten individuell unter Berücksichtigung der Besonderheiten des Krankheitsverlaufs.

Welche Operationen werden bei Krampfadern durchgeführt? Die chirurgische Behandlung von Krampfadern erfolgt nach verschiedenen Hauptmethoden: Kleben (Sklerosieren), Verband (Kreuzektomie) und Entfernen (Phlebektomie) der betroffenen Venen.

Wie wird die Operation zur Entfernung von Krampfadern in den Beinen durchgeführt? Um jede der oben genannten Behandlungsmethoden zu implementieren, werden verschiedene Werkzeuge und Technologien verwendet: Sklerosierungsmittel, Ozon, Laserlichtleiter usw. Gleichzeitig stellen sich andere Fragen, welche sind besser? Zum Beispiel eine Operation, bei der eine Vene im Bein mechanisch entfernt oder mit einem Laser geklebt wird?

Expertenmeinung

Das Verfahren mit einem Laser ist minimal invasiv. Es ist keine Krankenhauseinweisung des Patienten erforderlich. Es hat ein geringes postoperatives Risiko für Komplikationen, ist aber immer noch vorhanden. Darüber hinaus ist das Verfahren teuer und nicht jeder, der Krampfadern hat, kann sich eine solche Behandlung leisten. In jedem Fall entscheidet der Arzt, welche Operation besser ist, und bestimmt, welche Methoden ihrer Durchführung der Situation und dem Zustand des Patienten am besten entsprechen.

Gefäßchirurg, Phlebologe
Osipova Ekaterina Yakovlevna

Vorbereitung auf die Operation

Testen vor der Operation

In Fällen, in denen eine Venenoperation geplant ist, muss ein Prozess der vorläufigen Vorbereitung durchlaufen werden, der gemäß bestimmten Anforderungen organisiert ist. Was beinhaltet es? Damit die Operation stattfinden kann, müssen Sie unabhängig von der gewählten Methode zum Entfernen von Venen mit einem Laser oder einer Phlebektomie eine Reihe von Tests bestehen:

  • allgemeine klinische Urin- und Blutuntersuchungen;
  • Koagulogramm oder Hämostasiogramm zur Beurteilung des Gerinnungssystems;
  • Blutuntersuchungen auf AIDS, HIV, Hepatitis B und C;
  • -Analyse für Blutgruppen- und Rh-Zugehörigkeit;
  • biochemischer Bluttest.

Zusätzlich zur Durchführung von Tests umfasst die Vorbereitung der Operation Untersuchungen wie:

  • Fluorographie;
  • Elektrokardiogramm.

Nachdem der Patient die Tests bestanden und die erforderlichen Untersuchungen durchgeführt hat, muss der Therapeut eine Schlussfolgerung ziehen. Wenn nach den Ergebnissen der Analysen keine Anomalien festgestellt werden und nach den Ergebnissen der Untersuchungen im akuten Stadium keine Begleiterkrankungen festgestellt werden, erhält der Patient eine Schlussfolgerung über die Möglichkeit einer Operation bei Krampfadern der unteren Extremitäten. Im umgekehrten Fall kann der chirurgische Eingriff entweder abgebrochen oder verschoben werden, da wiederholte Schlussfolgerungen und / oder zusätzliche Untersuchungen und Konsultationen verschiedener Spezialisten erforderlich sind, um eine Schlussfolgerung des Therapeuten zu erhalten.

Wie bereite ich mich am Tag der Operation auf die Operation vor?

Mindestens 7 Stunden bevor es notwendig ist, mit dem Essen aufzuhören.

Nehmen Sie eine hygienische Dusche. Wenn Krampfadern die Venen beider unterer Extremitäten befallen haben, müssen die Haare von beiden Beinen ausgehend von der Leistenfalte entfernt werden. Die chirurgische Behandlung wird durchgeführt, nachdem der Patient von einem Anästhesisten untersucht wurde.

Expertenmeinung

Kompressionsunterwäsche sollte im Voraus gekauft werden. Es wird nach der Operation nützlich sein. Außerdem sollten Sie sich im Voraus um bequeme, locker sitzende Kleidung aus natürlichen Materialien kümmern.

Gefäßchirurg, Phlebologe
Osipova Ekaterina Yakovlevna

Operation: Mögliche Folgen

mögliche Folgen nach der Operation

Nachdem die Frage, ob eine Operation bei Krampfadern erforderlich ist, nicht mehr vorhanden ist, beginnt eine Erholungsphase. Der Patient sollte darauf vorbereitet sein, dass dieser Zeitraum von den möglichen Folgen einer Operation überschattet werden kann.

Wie sind sie? Dies können vorübergehende und verständliche Komplikationen sein, die durch Verletzungen der Hautintegrität und subkutane Manipulationen verursacht werden. Dazu gehören Verhärtung, Hämatom, Schmerzen, Lymphorrhoe, Blutergüsse, Ödeme und andere. Nach der Operation, bei der die Venen in den Beinen entfernt wurden, konnten Fehler gemacht werden. Und es ist durchaus möglich, dass sie zu nachteiligen Folgen führen, einschließlich Taubheitsgefühl aufgrund von Schäden an Nervenenden, Infektionen, Hautverbrennungen usw. Darüber hinaus können die Folgen durch die individuellen Merkmale des Patienten und die Art und Weise, wie die Operation durchgeführt wurde, verursacht werden.

Expertenmeinung

Vor und nach einer Krampfadernoperation wird jeder Patient darüber informiert, wie er bei Komplikationen vorgehen soll. Wenn sich beispielsweise ein großes Hämatom gebildet hat, das zur Eiterung neigt, oder wenn das Bein unerträglich schmerzt und Hyperthermie vorliegt, sollten Sie sofort einen Spezialisten kontaktieren, um eine Verschlechterung des Zustands zu verhindern. Es kann notwendig sein, Medikamente oder Physiotherapie zu verschreiben.

Gefäßchirurg, Phlebologe
Osipova Ekaterina Yakovlevna

Nach der Operation zur Entfernung von Krampfadern durch Phlebektomie wird der Patient ab 14 Tagen krankgeschrieben. Wenn Komplikationen auftreten, können diese verlängert werden. Statistiken zeigen, dass das Risiko von Komplikationen geringer ist, wenn die Venen mit einem Laser oder anderen minimalinvasiven Methoden entfernt werden. Ein Krankheitsurlaub wird mit einem solchen chirurgischen Eingriff nicht gewährt. Wenn jedoch die Extremität schmerzt und die negativen Folgen weiterhin auftreten, kann die Genesung eine gewisse Zeit in Anspruch nehmen, für die nach Ermessen des Arztes ein Krankenstand ausgestellt werden kann.

Erholung nach der Operation zur Entfernung von Krampfadern am Bein

Erholung nach der Operation

Jede Operation ist eine Belastung für den Körper. Krampfadern, die operiert wurden, sind keine Ausnahme. Um ein Wiederauftreten der Krampfadern der Beine zu verhindern und mögliche Komplikationen zu vermeiden, müssen die Funktionen des Kreislaufsystems und des gesamten Körpers wiederhergestellt werden. Und die Rehabilitationsphase wird dem Patienten dabei helfen.

Zweifellos hängt der Verlauf der Rehabilitationsphase nicht nur davon ab, wie fleißig und fleißig der Patient ist. Viel hängt vom Ausgangszustand der operierten Person ab. Wenn ein Patient Krampfadern im Stadium 2 hatte und sich einer Laserkoagulation unterzog, gibt es nach dem durchgeführten Eingriff weniger Einschränkungen als bei einem Patienten, der sich in einem fortgeschrittenen Stadium der Krankheit einer Operation mit physischer Venenextraktion unterzogen hat, die durch Komplikationen verschlimmert wurde.

Trotzdem gibt es allgemeine Richtlinien für alle, die sich einer Operation wegen Krampfadern unterzogen haben.

Und da es nach der Operation zur Entfernung von Krampfadern an den Beinen oft viele Fragen gibt, was und wann möglich ist und was nicht, werden wir Ihnen in unserem Artikel darüber berichten.

Die Wiederherstellung oder Rehabilitation nach einer Operation zur Entfernung von Venen umfasst eine Reihe von Maßnahmen, die maximal darauf abzielen, der Thrombusbildung entgegenzuwirken und die Durchblutung zu normalisieren. Wenn die betroffenen Venen bereits aus dem Blutkreislauf ausgeschlossen sind, verbessert sich der Zustand der operierten Person täglich. Krampfadern schreiten schließlich nicht mehr voran. Um die frühzeitige Rückkehr zur gewohnten Lebensweise zu erleichtern, muss der Patient alle Empfehlungen des Arztes in der postoperativen Phase strikt befolgen. Was Sie nach der Operation tun können und was nicht, um Krampfadern der unteren Extremitäten zu entfernen, lesen Sie weiter.

Nach der Operation: Was kann und was nicht?

Kompressionskleidung nach der Operation

Damit die Genesung nach der Operation an den Venen der unteren Extremitäten erfolgreich ist, wird den meisten Patienten empfohlen, sofort einen elastischen Verband oder Kompressionsprodukte anzubringen: Strumpfhosen, Strümpfe, Kniestrümpfe.

Am Ende des chirurgischen Eingriffs sollten Sie buchstäblich sofort mit dem Gehen beginnen, um venöse Stauungen und Blutgerinnsel zu vermeiden.

Heilgymnastik ist ebenfalls äußerst wichtig. Morgenübungen oder andere allgemeine körperliche Belastungen während des Tages müssen unbedingt Übungen zur Wiederherstellung der Durchblutung, zur Beseitigung der Gefahr von stagnierenden Prozessen, zur Förderung der Geweberegeneration und zur Vermeidung von Ödemen enthalten. Ist es möglich, sich zu dehnen und ist Sport im Allgemeinen nicht kontraindiziert? Sport nach der Operation zur Entfernung von Krampfadern an den Beinen ist notwendig! Es gibt bestimmte "Aber", die nicht vernachlässigt werden sollten, da kein Rückfall auftritt:

  • Es ist unmöglich, Übungen mit maximaler Belastung der unteren Gliedmaßen durchzuführen.
  • Die Intensität der Lasten sollte sich auf mehr Ansätze als auf ihre Geschwindigkeit und Komplexität konzentrieren.
  • schließt Stoß- und Kraftbelastungen an den Beinen aus;
  • wähle die richtigen Sportschuhe;
  • zur Ausübung sportlicher Aktivitäten unter Aufsicht eines Ausbilders.

In Anbetracht des oben Gesagten ist zu beachten, dass Step-Aerobic und kräftiges Laufen nach einer Krampfadernoperation verboten sind. Bevorzugen Sie Schwimmen, Wandern, Wassergymnastik, Radfahren usw.

Das richtige Essverhalten ist äußerst wichtig für das normale Funktionieren des Körpers einer Person, insbesondere der operierten. Daher beschleunigt eine Reihe korrekter Essgewohnheiten die Genesung, hält das Gewicht auf den erforderlichen Werten und stärkt auch die Blutgefäße. Vielleicht können die Spezialisten eine geeignete Diät verschreiben, die Lebensmittel mit einem hohen Gehalt an Nährstoffen und Vitaminen enthält und Salz, Gewürze, Getränke mit Gasen, Süßigkeiten, starken Tee, Kaffee und Alkohol ausschließt. Unabhängig von der Art und Weise, in der der chirurgische Eingriff durchgeführt wurde, sollten Sie nach einer Laseroperation zur Entfernung von Krampfadern an den Beinen oder nach einer anderen Operation mit dem Rauchen aufhören. Es ist eine der häufigsten Ursachen für alle Gefäßerkrankungen, einschließlich Krampfadern.

Expertenmeinung

Eine große Anzahl von Patienten interessiert sich dafür, ob Saunen und Bäder schädlich sind? Bitte beachten Sie, dass die Benutzung der Sauna strengstens untersagt ist. Und die Möglichkeit, das Bad zu besuchen, wird vom Arzt individuell festgelegt. Viel hängt auch davon ab, wann die Stiche nach der Operation entfernt werden müssen, wenn sie mit Hilfe von Einschnitten durchgeführt wurden. Bis die Haut vollständig geheilt ist, ist es definitiv unmöglich, das Badehaus zu besuchen. Nach sechs Monaten kann der Arzt einen Besuch im Bad gestatten.

Gefäßchirurg, Phlebologe
Osipova Ekaterina Yakovlevna

Eine Operation durchzuführen und sich darauf zu verlassen, dass Krampfadern ohne Ihre Teilnahme für immer zurücktreten, ist ein Ausschlag. Nur durch tägliche Anstrengungen, Überwindung und Ergreifung vorbeugender Maßnahmen können Sie dafür günstige Bedingungen schaffen. Achten Sie daher jeden Tag auf die Gesundheit Ihrer Beine und Blutgefäße. Befolgen Sie die Empfehlungen des Arztes, gehen Sie spazieren, verbringen Sie aktiv Ihre Freizeit, geben Sie Ihren Füßen eine Kontrastdusche und Selbstmassage.

Krampfadern und Operationen: Vor- und Nachteile

Natürlich gibt es immer Zweifel, ob eine Operation bei Krampfadern erforderlich ist? Es lohnt sich jedoch nicht, die chirurgische Behandlung von Krampfadern der unteren Extremitäten im Rahmen von "für oder gegen" unabhängig zu betrachten. Nur ein Arzt, der die Krankengeschichte des Patienten studiert, eine Anamnese der Krankheit gesammelt und sich mit den Ergebnissen der relevanten Tests und Studien vertraut gemacht hat, kann die Frage, ob dies möglich ist und warum eine Operation bei Krampfadern durchgeführt werden soll, eindeutig und individuell beantworten.

Die Gründe für Zweifel können in der gleichen Prävalenz der Krankheit liegen. Schließlich wird kein Spezialist jemals eine 100% ige Garantie für die Heilung der Pathologie geben. Das Risiko eines erneuten Auftretens der Krankheit bleibt während Ihres gesamten Lebens bestehen.

Expertenmeinung

Einige chirurgische Eingriffe sind stabiler und dauerhafter, während andere weniger effektiv sind. Alles ist individuell. Vergessen Sie nicht, dass eine Operation nur einer der ersten Schritte auf dem Weg zur Wiederherstellung ist. Um das Fortschreiten von Krampfadern zu verhindern, muss sich eine Person jeden Tag darum bemühen. Und keineswegs erfüllen Patienten gewissenhaft alle Empfehlungen des Arztes nach der Operation gewissenhaft, weshalb Krampfadern erneut auftreten.

Gefäßchirurg, Phlebologe
Osipova Ekaterina Yakovlevna

Viele Patienten, die erfahren haben, dass sie sich einer Operation unterziehen müssen, glauben, dass die Folgen, nämlich Komplikationen, unvermeidlich sind. Für diese Anzahl von Patienten ist dies ein zusätzlicher Grund zu bezweifeln, ob es sich lohnt, die Operation durchzuführen oder nicht. Nach einer Operation zur Entfernung von Venen in den Beinen kann die Rehabilitationsphase mit bestimmten Komplikationen verbunden sein. Aber auch hier hängt vieles von der Qualität der durchgeführten chirurgischen Behandlung, den individuellen Eigenschaften des Körpers des Patienten und der Einhaltung der Vorschriften von Spezialisten ab. Daher ist es nicht erforderlich, die negative Entwicklung von Ereignissen im Voraus zu projizieren und zu bezweifeln, ob eine Operation bei Krampfadern erforderlich ist oder nicht.

Für eine genaue Diagnose wenden Sie sich an einen Spezialisten.