Krampfadern in den Beinen - Symptome und Behandlung

Krampfadern in den Beinen sind eine ziemlich gefährliche Krankheit für den Menschen und nicht nur ein bläulicher kosmetischer Defekt. Dies kann erhebliche Konsequenzen für die Gesundheit des Patienten haben. Daher ist es sehr wichtig, alle Aspekte und Details des Krankheitsverlaufs vollständig zu verstehen. Der Besitz korrekter Informationen kann bei der Durchführung der Behandlung helfen und auf einige der charakteristischen Nuancen der Krankheit aufmerksam machen.

Allgemeine Merkmale und Ursachen von Krampfadern

Ursachen von Krampfadern

Krampfadern sind anhaltende signifikante Veränderungen in den Wänden der Gefäße der unteren Extremitäten einer Person. Der Verformungsmechanismus beinhaltet einen Druckanstieg in diesem Teil des Körpers. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass in einigen Fällen bestimmte Störungen die normale Erhöhung des venösen Blutes von den Beinen einer Person zum Herzen verhindern. Die Kompensationsfunktion des Körpers hilft, Hindernisse zu überwinden, indem sie den Druck in den Gefäßen erhöht und das Blut nach oben drückt.

Infolge von Veränderungen in der Arbeit der Blutgefäße entwickelt sich eine Klappeninsuffizienz in den unteren Extremitäten. Es ist gekennzeichnet durch den Blutfluss aus tiefen Venen in oberflächliche. Mit der Zeit verlieren die Wände der Gefäße aufgrund des hohen Drucks ihre Elastizität, was wiederum zu ihrer Dehnung und Ausdünnung führt. Anschließend können Sie auf der Hautoberfläche der unteren Extremitäten Veränderungen erkennen, die wie bläuliche oder zyanotische Knötchen aussehen.

Krampfadern an den Beinen sind eine Krankheit, die nicht nur die Beine, sondern das gesamte Herz-Kreislauf-System betrifft. Diese Krankheit kann zu einer Behinderung des Patienten und sogar zum Tod führen. In Anbetracht dessen müssen Sie wissen, warum Krampfadern auftreten. Die Gründe für diesen Prozess sind folgende:

  1. Erhöhen Sie den Progesteronspiegel im Körper einer Frau. Dieses Hormon beeinträchtigt den Zustand der Wände von Blutgefäßen und Klappen. Sie werden eher schwach und ungeschützt.
  2. Einige angeborene Anomalien und Anomalien der Wände von Blutgefäßen oder Klappen. Dies kann die Ursache für eine schlechte venöse Überleitung oder eine mangelnde Bindegewebsfunktion sein, aus der auch Krampfadern hervorgehen.
  3. Bestimmte gutartige und bösartige Neubildungen. Sie beeinflussen das Auftreten der Krankheit nicht nur bei Lokalisation an den unteren Extremitäten, sondern auch in der Bauchhöhle.
  4. Verschiedene Verletzungen, Blutergüsse und Verletzungen der Beine.
  5. Verschiedene endokrine Erkrankungen.
  6. Thrombophlebitis - Venenthrombose mit einem entzündlichen Prozess, der die Wände der Blutgefäße betrifft.
  7. Einige Gelenkerkrankungen. Dazu gehören hauptsächlich Osteoporose und rheumatoide Arthritis.
  8. Einnahme bestimmter hormonbasierter Medikamente.
  9. Bewegungsmangel. Dieses passive Verhalten einer Person wird zur Ursache für die Manifestationen von Stagnation in den Beinen.
  10. Erhöhter Druck im intraabdominalen Bereich. Meistens tritt es aufgrund anhaltender Verstopfung oder einiger Probleme mit der Lunge einer Person auf.
  11. Übergewicht. Infolgedessen wirkt zu viel Stress auf die unteren Gliedmaßen.
  12. Tragen von falsch sitzenden Schuhen und Kleidung. Dies gilt vor allem für enge Kleidungsstücke.
  13. Schlechte Ernährung mit einem überwiegenden Anteil an kalorienreichen und fetthaltigen Lebensmitteln und einem fast vollständigen Fehlen von Pflanzenfasern.
  14. Bestimmte nachteilige Gewohnheiten wie Rauchen und Trinken.

Aus allen oben genannten Gründen treten Anzeichen von Krampfadern auf. Daher sollten gefährdete Personen äußerst vorsichtig mit ihrer eigenen Gesundheit umgehen.

Die ersten Symptome und Anzeichen von Krampfadern

Anzeichen und Symptome von Krampfadern

Um rechtzeitig auf die Krankheit zu achten, ist es wichtig zu verstehen, was die Anzeichen von Krampfadern in den Beinen sind. Die folgenden Symptome sollten beachtet werden:

  1. Schmerzen in den Beinen. Darüber hinaus kann es sich um eine andere Art des Auftretens handeln. Beim Gehen schmerzhafte Empfindungen, meistens pochend und heiß, in einem ruhigen Zustand schmerzen die Schmerzen.
  2. Auftreten von Anfällen in der Nacht beim Schlafen oder Liegen im Bett.
  3. Einige Veränderungen in der Haut der Gliedmaßen. Dies sind dunkle Flecken, Knötchen und Klumpen. Gleichzeitig ist die Haut eher trocken. Diese Anzeichen von Krampfadern der Beine deuten bereits darauf hin, dass bestimmte Veränderungen in den Gefäßen stattgefunden haben.
  4. Schweregefühl in den Beinen. Eine kranke Person kann ein gewisses Platzen spüren, das von innen kommt. Meistens geschieht dies abends nach einem langen Aktivitätsaufenthalt.
  5. Verdickung der Venen der unteren Extremitäten. Sie können unter der Haut durchscheinen und ein ziemlich klares Muster ihrer Position darauf erzeugen.

Die ersten Anzeichen von Krampfadern an den Beinen sollten ein Faktor sein, der eine Person dazu drängt, zu einer medizinischen Einrichtung zu gehen. Je länger der Patient zögert, desto weiter wird die Krankheit fortschreiten. Dies wirkt sich wiederum auf die Intensität der Symptome und die Komplexität der Behandlung aus.

Im Laufe der Zeit entwickeln Krampfadern ziemlich schwere Symptome. Dies sind ausgedehnte Ekzeme und trophische nicht heilende Geschwüre. In schweren Fällen können sie zu Brandwunden werden. Wenn die Behandlung von Krampfadern in den Beinen nicht durchgeführt wird, kann das Fortschreiten der Krankheit sogar zu einer Amputation der Gliedmaßen führen. Dies ist notwendig, damit keine Blutvergiftung durch offene Wunden auftritt.

Trotzdem ist die gefährlichste Folge der Krankheit immer noch die Bildung von Blutgerinnseln. Sie können in jeden Teil des menschlichen Körpers gelangen und dort den Blutfluss blockieren. Infolgedessen treten Schlaganfälle und Herzinfarkte auf, die zum Tod führen.

Behandlungsmethoden für die unteren Extremitäten

Methoden zur Behandlung von Krampfadern

Die Behandlung von Krampfadern an den Beinen erfolgt derzeit auf unterschiedliche Weise. Die folgenden Methoden zur Behandlung der Krankheit können unterschieden werden:

  1. Konservativ.Meistens wird diese Methode in frühen Stadien angewendet, wenn gerade die ersten Anzeichen von Krampfadern an den Beinen aufgetreten sind.
  2. Sklerotherapie.Ärzte empfehlen diese Venenbehandlung in Fällen, in denen die konservative Technik keine Ergebnisse erbracht hat.
  3. Chirurgisch.Chirurgische Eingriffe als Methode zur Beseitigung von Krampfadern in den Beinen sind in Fällen angezeigt, in denen die Krankheit das Leben des Patienten bedroht.

Zusätzlich zu den oben genannten Behandlungsmethoden empfehlen Experten, die Venen in den Beinen vor dem Hintergrund einer Diät und geeigneter Gymnastik- und Physiotherapieverfahren in Ordnung zu bringen. Nur ein integrierter Ansatz kann ein wirklich gutes Ergebnis liefern und die Krankheit loswerden.

Cremes und Salben

Eine der beliebtesten Methoden zur Behandlung von durch Krampfadern geschädigten Krampfadern ist das Auftragen verschiedener Cremes und Salben auf die Haut der Beine. Eine solche lokale Therapie ist für die menschliche Gesundheit ziemlich sicher. Es verursacht selten Nebenwirkungen und hat nur wenige Kontraindikationen.

Ärzte empfehlen die Verwendung der folgenden Medikamente bei Krampfadern:

  1. Produkte auf Heparinbasis.Sie haben auflösende Eigenschaften, die eine Verstopfung und das Auftreten von Blutgerinnseln verhindern. Der Hauptwirkstoff solcher Medikamente ist Heparin, ein natürliches Antikoagulans.
  2. Produkte, die auf venoaktiven Komponenten basieren.Die Wirkung dieser Medikamente besteht darin, schmerzhafte Empfindungen zu reduzieren und die Blutgefäße zu stärken. Ihre Hauptbestandteile sind Rosskastanie, Melilot und Metzger.
  3. Nichtsteroidale Medikamente.Diese Medikamente sind entzündungshemmend.
  4. Mittel, die auf Glukokortikosteroidhormonen basieren.Diese Medikamente haben eine sehr gute entzündungshemmende und antihistaminische Wirkung, während sie viele Nebenwirkungen und Kontraindikationen haben.

Krampfadern haben verschiedene Symptome, anhand derer die Auswahl der Medikamente erfolgen sollte. Dies sollte nur von einem qualifizierten Spezialisten durchgeführt werden.

Medikamente

Medikamente zur Behandlung von Krampfadern

Oft müssen topische Medikamente durch systemische Therapie unterstützt werden. Es besteht aus der Einnahme von Medikamenten der folgenden Gruppen:

  1. Venotonisch.Die Wirkung dieser Mittel beruht auf der Verbesserung der Elastizität der Wände von Blutgefäßen, der Wiederherstellung von Geweben und der Verbesserung der Durchblutung.
  2. Antikoagulanzien.Diese Mittel reduzieren die Blutgerinnung, indem sie Blutgerinnsel und Blutgerinnsel verhindern.
  3. Thrombozytenaggregationshemmer.Diese Medikamente werden in Gegenwart von Blutgerinnseln verwendet.

Krampfadern in den Beinen sollten nur gemäß den Symptomen behandelt werden, die sie verursacht haben. Der Arzt sollte nach der Untersuchung des Patienten Medikamente verschreiben. Es ist strengstens verboten, die Therapie selbst durchzuführen.

Sklerotherapie

Krampfadern in den Beinen können mit einer Behandlung wie Skleropathie behandelt werden. Es beinhaltet die Einführung eines speziellen Arzneimittels in die Vene einer kranken Person. Es hat Eigenschaften, die die Aushärtung der Gefäßwände beeinflussen. Durch diesen Effekt haften sie zusammen, weshalb sich das Blut nicht mehr bewegt. Das heißt, auf diese Weise wird die durch hohen Druck beschädigte Vene im Wesentlichen geschlossen.

Skleropathie wird nur unter örtlicher Betäubung durchgeführt. Eine Vollnarkose ist für dieses Verfahren nicht erforderlich. Danach muss der Arzt einen geeigneten Verband am Bein des Patienten anlegen. Um das erzielte positive Ergebnis dieser Behandlung zu festigen, muss der Patient in Zukunft spezielle Kompressionskleidung tragen. Ohne sie können Rückfälle der Krankheit auftreten.

Lasertherapie

In letzter Zeit haben einige Spezialisten einen Laser zur Behandlung von Venen verwendet. Die Essenz dieser Methode liegt in der thermischen Wirkung auf die Wände des beschädigten Gefäßes, um dessen Lumen zu schließen. Eine solche Behandlung erfolgt ambulant, dh unmittelbar nach dem Eingriff kann der Patient nach Hause zurückkehren.

Bevor Sie Venen mit einem Laser behandeln, sollten Sie wissen, dass diese Methode es Ihnen nicht ermöglicht, die Krankheit selbst vollständig loszuwerden. Die kranke Person muss sich einer weiteren Behandlung unterziehen. Oft wird nach der Lasertherapie das Tragen von Kompressionsunterwäsche vorgeschrieben, bei der sich die Gefäße nicht ausdehnen.

Chirurgie

chirurgische Behandlung von Krampfadern

Eine Operation bei Krampfadern wird nur in Fällen durchgeführt, in denen andere Behandlungsmethoden kein positives Ergebnis erbracht haben. Das heißt, eine solche Therapie für die Krankheit ist eine erzwungene Maßnahme für die ausgeprägtesten Anzeichen einer Krankheit, wenn das Leben und die Gesundheit des Patienten bedroht sind.

Ärzte können je nach ihrer spezifischen Situation verschiedene Arten von Operationen durchführen:

  1. Drei kleine Schnitte machen, durch die die beschädigte Vene entfernt wird.
  2. Herausziehen der durch die Krankheit veränderten Vene durch einen Einschnitt, gefolgt von der Ligation benachbarter Gefäße.
  3. Ein kleiner Einschnitt in die Haut zum Ligieren einer erkrankten Vene im Bereich einer nicht funktionierenden Klappe.
  4. Vollständige Entfernung von Krampfadern mit Venen und Knoten. In solchen Fällen gibt es normalerweise trophische Geschwüre, die gereinigt werden müssen. Diese Art der Operation wird als die schwierigste angesehen. Es wird durchgeführt, um das Leben des Patienten zu retten.

Um die Situation nicht in einen kritischen Zustand zu bringen, müssen Sie auf alle Anzeichen von Krampfadern in den Beinen achten. Ein rechtzeitiger Arztbesuch kann eine Person vor einer Operation bewahren.

Ozontherapie

Eine der Methoden zur Beeinflussung geschädigter Bereiche von Blutgefäßen ist die Ozontherapie. Es stellt eine neue Methode zur Behandlung von Besenreisern dar. Seine Essenz liegt in der Tatsache, dass eine kleine Menge Ozon durch eine Nadel in das Lumen der Vene injiziert wird, die es zusammenklebt und den Blutfluss blockiert. Somit funktioniert die beschädigte Vene nicht mehr und ihre Funktionen werden auf gesunde Gefäße im Bein übertragen.

Um ein gutes Ergebnis der Ozontherapie zu erzielen, reichen nur wenige Verfahren aus. Bevor Sie Krampfadern auf diese Weise behandeln, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren.

Phlebektomie

Die Flabektomie ist eine der Arten von Operationen zur Beseitigung von Krampfadern an den Beinen. Es ist eine Operation, bei der mehrere kleine Schnitte gemacht und die beschädigte Vene entfernt werden.

Unmittelbar nach Abschluss der Operation und Anlegen eines speziellen Verbandes kann der Patient nach Hause gehen. Gleichzeitig sollte er etwa einen Monat lang spezielle Kompressionsunterwäsche tragen, die sein Bein strafft. Nach einer Weile werden Wunden nach der Operation fast unsichtbar und stellen keinen kosmetischen Hautfehler dar.

Traditionelle Methoden zur Behandlung von Krampfadern

Volksheilmittel zur Behandlung von Krampfadern (1)

Krampfadern können auf verschiedene Arten behandelt werden. Auch die traditionelle Medizin hilft dabei sehr. Meistens sollten seine Rezepte nur in den frühen Stadien der Entwicklung der Krankheit verwendet werden, da in anderen Fällen ihre Verwendung zwecklos ist. Dies liegt vor allem daran, dass mit dem Fortschreiten der Krankheit nur radikalere Maßnahmen ihre Folgen korrigieren können.

Die folgenden Rezepte sind in einigen Fällen nützlich und sehr effektiv:

  1. Aufguss von getrockneten Brennnesselblättern.Mahlen Sie sie dazu gut und gießen Sie gekochtes Wasser ein. Danach sollte die Flüssigkeit in eine Thermoskanne gegossen werden. Es sollte etwa 30-40 Minuten lang infundiert werden. Sobald dies erledigt ist, sollte die Flüssigkeit gefiltert werden. Es ist notwendig, die "Medizin" 1/3 Tasse dreimal täglich 1 Stunde nach jeder Mahlzeit einzunehmen. Bei Krampfadern hilft eine solche Behandlung nur im Frühstadium, wenn keine Veränderungen in den Gefäßen vorliegen.
  2. Kartoffelbrei.Dieses "Arzneimittel" hilft hauptsächlich bei Geschwüren, die durch Krampfadern verursacht werden. Eine Kartoffel sollte mit einer Reibe gut gehackt werden und dann das resultierende Material 1 cm auf die Wunde legen. Von oben sollte der Brei mit mehreren Schichten Gaze bedeckt sein und nach 4-5 Stunden können die Kartoffeln aus der Wunde entfernt werden, indem sie durch eine neue ersetzt werden.
  3. Ein Sud aus Hopfenzapfen.Sie benötigen einen Esslöffel dieses Arzneimittels. Es sollte zerkleinert und mit 200 Millilitern kochendem Wasser gefüllt werden, wonach die Flüssigkeit etwa 15 Minuten lang in einem Wasserbad gekocht werden sollte. Die resultierende Brühe muss dreimal täglich eingenommen werden, ein Glas vor den Mahlzeiten. Sie kann auch zur Schmierung von Krampfadern an den Beinen verwendet werden. Einige Leute verwenden Hopfenzapfen, um Lotionen herzustellen.

Bevor Sie Krampfadern mit Volksmethoden behandeln, sollten Sie unbedingt Ihren Arzt konsultieren. Es ist nicht möglich, diese Krankheit auf alle Arten loszuwerden, was mit den individuellen Merkmalen des Organismus und dem Vorhandensein bestimmter Komplikationen verbunden ist, die nur ein Spezialist berücksichtigen kann.

Spezielle Unterwäsche

Kompressionsstrümpfe werden häufig verwendet, um die unteren Gliedmaßen im richtigen physiologischen Zustand zu halten. Es ist eine spezielle Anti-Krampf-Unterwäsche, die eine heilende Wirkung auf die Beine einer Person hat.

Der Wirkungsmechanismus von Strumpfwaren beinhaltet die Umverteilung des Blutflusses von beschädigten zu gesunden Venen. Dies hilft, die Ernährung des nahe gelegenen Gewebes zu verbessern und die Durchblutung zu erhöhen.

Bei der Auswahl von Dessous ist es sehr wichtig, die richtige Größe zu wählen. Es ist am besten, wenn Ihr Arzt oder ein anderer Spezialist Ihnen dabei hilft. Sie sollten auch alle Aspekte der Verwendung von Kompressionsstrümpfen kennenlernen. Sehr oft sollte die Behandlung von Krampfadern nur vor dem Hintergrund des Tragens solcher Produkte durchgeführt werden. Sie beschleunigen den Therapieprozess und verringern so das Risiko von Blutgerinnseln.

Übungen für Krampfadern

Bestimmte körperliche Übungen sind eine sehr wirksame Vorbeugung gegen Krampfadern. Sie sollten moderat genug, aber intensiv sein. Unabhängig davon empfehlen die Ärzte, die Beine wieder über den Kopf zu werfen, damit das Blut von den Füßen abfließen kann. Positionen, bei denen die unteren Gliedmaßen über dem Niveau des gesamten Körpers liegen, haben sich als am wirksamsten bei Krampfadern der unteren Gliedmaßen erwiesen.

Die folgenden Übungen sind hilfreich:

  1. Es ist notwendig, sich auf den Zehen so zu erheben, dass die Fersen 2 Zentimeter vom Boden entfernt sind. Danach müssen Sie scharf auf Ihre Füße fallen. Wiederholen Sie diesen Vorgang mindestens 30 Mal. Sobald dies erledigt ist, können Sie etwa 10 Sekunden ruhen. Danach sollten die Hebevorgänge erneut wiederholt werden. Sie sollten auf diese Weise etwa 3-5 Mal am Tag trainieren.
  2. Nachdem Sie eine Bauchlage eingenommen haben, heben Sie Ihr rechtes Bein an. Nachdem Sie es entspannt haben, müssen Sie Ihren Fuß scharf schütteln, danach können Sie Ihr Bein auf den Boden legen. Wiederholen Sie den gleichen Vorgang mit dem linken Glied. Diese Übung ist nützlich, wenn sie 10 bis 20 Mal durchgeführt wird. Eine ausreichende Anzahl von Ansätzen - von 3 bis 5 pro Tag.

Auch die Vibrationsgymnastik des berühmten Akademikers hat sich bewährt. Bevor Sie mit einer solchen Behandlung fortfahren, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren.

Diagnose

Diagnostik von Krampfadern

Die ersten Symptome von Krampfadern an den Beinen sind nicht sehr ausgeprägt, so dass Patienten häufig erst in späteren Stadien Hilfe suchen. In solchen Fällen sind bereits bestimmte Veränderungen auf der Haut erkennbar. Deshalb kann ein Arzt eine Diagnose nur durch eine externe Untersuchung der unteren Extremitäten des Patienten stellen, selbst ein unerfahrener Spezialist kann dies tun. Meistens ist die Diagnose jedoch nicht darauf beschränkt. Es können einige zusätzliche Untersuchungsmethoden zugewiesen werden, unter denen Folgendes hervorgehoben werden sollte:

  1. Ultraschall-Durchflussmessung oder Doppler.Mit diesen Diagnosemethoden können Sie die Blutflussrate sowie den Grad der Gefäßfüllung bestimmen.
  2. Beispiele von Perthes, Sheinis und Pretty.Ihr positives Ergebnis kann auf die Entwicklung von Krampfadern hinweisen, auch ohne deren äußere Manifestationen.
  3. Phlebomanometrie.Diese Diagnosemethode bestimmt den Venendruck in den Gefäßen der Beine der kranken Person.
  4. Venenscan.Mit dieser Untersuchungsmethode kann der behandelnde Arzt den Zustand der Wände von Blutgefäßen und Klappen beurteilen.
  5. Phlebographie.Dieses Verfahren ist ziemlich invasiv. Dies ist auf die Einführung eines speziellen Kontrastmittels in den Blutkreislauf zurückzuführen, das Röntgenstrahlen erkennt. Darüber hinaus ist eine solche Umfrage so informativ wie möglich.
  6. Echosklerotherapie.Bei dieser Untersuchungsmethode wird eine spezielle Substanz in die Vene des Patienten injiziert - Sklerosierungsmittel. Danach werden die Beine der kranken Person gescannt.
  7. Thermografie.Diese Infrarotuntersuchung hilft bei der Beurteilung der Funktionalität der Venen in den unteren Extremitäten.
  8. Computerphlebographie.Diese Methode ist ein relativ neues und moderneres Analogon der konventionellen Phlebographie.
  9. Phleboscintigraphie.Dieser Test bewertet die Venen und Lymphknoten in den Beinen des Patienten. Sie können auch bestimmte Änderungen aufweisen, die bei der Verschreibung der Behandlung berücksichtigt werden sollten. In diesem Fall werden Radionuklide zur Visualisierung verwendet.
  10. Photoplethysmographie.Diese Methode basiert auf der Verwendung von Fotodioden.

Bei Krampfadern kann dem Patienten eine oder zwei Untersuchungsmethoden verschrieben werden, da viele von ihnen ähnliche Ergebnisse liefern. Ein qualifizierter Arzt kann nach einem Routine-Scan Schlussfolgerungen ziehen.

Folgen und Komplikationen fortgeschrittener Krampfadern

Krampfadern sind eine gefährliche Krankheit, die schwerwiegende Folgen und Komplikationen hat. Unter ihnen sind die folgenden:

  1. Akutes Stadium einer oberflächlichen Venenthrombophlebitis.
  2. Trophäengeschwür.
  3. Phlebothrombose.
  4. Chronische Veneninsuffizienz.

Auch in fortgeschrittenen Fällen tragen Krampfadern zu einer signifikanten Bildung von Blutgerinnseln bei. Dies kann zu Schlaganfällen und Herzinfarkten führen. Ein Blutgerinnsel kann eine Person töten, wenn es die Wand des Gefäßes abreißt.

Wann und welcher Arzt?

Krampfadern erfordern eine möglichst korrekte und zeitnahe Behandlung. Es kommt vor, dass eine kranke Person lange Zeit keine Hilfe von einer medizinischen Einrichtung sucht. Diese Einstellung zu Ihrer eigenen Gesundheit ist nicht korrekt. Der Patient kann die Krankheit nicht alleine bewältigen. Nur ein Phlebologe weiß, was mit der Krankheit zu tun ist und wie sie zu behandeln ist. Diesen Spezialisten sollten Sie kontaktieren, wenn Sie Krampfadern oder Krampfadern haben. Wenn die Gefäßveränderungen zu stark sind, sollte sich ein Angiochirurg mit dem Patienten befassen.

Der Grund für die Diagnose sollten die ersten Anzeichen von Krampfadern sein - Schwellung, Blähungen und Schmerzen. Sobald diese Symptome auftreten, sollten Sie sich zur Untersuchung an einen Spezialisten wenden.

Prävention

Um sich nicht zu fragen, was Krampfadern sind und wie man ihre Folgen beseitigt, sollten Sie einige vorbeugende Regeln befolgen. Unter ihnen sind die folgenden:

  1. Korrekte Konstruktion des Arbeits- und Ruhemodus. Wenn möglich, reduzieren Sie die orthostatischen Belastungen.
  2. Änderung der Körperhaltung bei längerem Sitzen.
  3. Aufgeben der Bein-zu-Bein-Pose.
  4. Die Füße kneten.
  5. Ständige Spaziergänge in bequemen Kleidern und Schuhen.
  6. Aufrechterhaltung des normalen Blutdrucks.
  7. Ausgewogene und korrekte Ernährung.

Wenn Sie alle oben genannten einfachen Regeln einhalten, können Sie das Risiko von Krampfadern oder das Fortschreiten dieser Krankheit zu Komplikationen erheblich verringern.