Krampfadern der unteren Extremitäten

Krampfadern sind eine Erkrankung der Vena saphena, bei der sich ihre pathologische Ausdehnung entwickelt. Varizen sind geschwollene Krampfadern, die sich normalerweise an den Beinen entwickeln. Krampfadern sind bei Frauen häufiger als bei Männern. Krampfadern sind lange Zeit nur ein kosmetisches Problem (Besenreiser), aber wenn Krampfadern nicht behandelt werden, schreitet sie kontinuierlich fort und kann im Laufe der Zeit zu Komplikationen führen. Die Hauptkomplikationen - trophische Geschwüre, Thrombophlebitis, Hautverfärbungen ohne Behandlung - treten bei 70% der Patienten mit Krampfadern auf.

Krampfadern der unteren Extremitäten

Symptome von Krampfadern

  • Geschwollene erweiterte Venen in den Beinen
  • Schweregefühl in den Beinen, Müdigkeit am Abend
  • Schwellung der Füße am Abend nach dem Training
  • Verfärbung der Haut am Unterschenkel
  • Entzündung der Vena saphena - Thrombophlebitis
  • Trophische Hautgeschwüre

Die Ursachen von Krampfadern und Risikofaktoren

  • Komplizierte Vererbung - angeborenes Versagen des Klappenapparates
  • Schwere körperliche Arbeit im Stehen
  • Häufige Schwangerschaft und Geburt
  • High Heel Walking

Moderne Methoden zur Behandlung von Krampfadern der unteren Extremitäten in unseren Kliniken ermöglichen es uns, dieses Problem zu lösen, ohne auf ernsthafte chirurgische Eingriffe zurückgreifen zu müssen, ohne Schmerzen, Schnitte und Krankenhausaufenthalte.

Das moderne Niveau der Phlebologie ermöglicht die schmerzfreie Behandlung von Krampfadern für den Patienten, sehr ästhetisch ansprechend und zuverlässig. Die ersten Anzeichen von Krampfadern sollten der Grund für die Kontaktaufnahme mit einem Phlebologen sein. Krampfadern der unteren Extremitäten bedeuten ein völliges Verschwinden des Tons der Venenwand. Daher ist es sinnlos, Krampfadern zur Behandlung mit Tabletten und Blutegeln zu behandeln.

Diagnose

Beschwerden und Symptome

Krampfadern beginnen mit dem Auftreten einzelner Knötchen von Krampfadern und entwickeln sich stetig weiter. Krampfadern verursachen zunächst keine Probleme, werden aber im Laufe der Zeit zu einem Risikofaktor für ernsthafte Gesundheitsbedrohungen. Schauen wir uns also die Hauptprobleme an, die Patienten mit Krampfadern betreffen:

Kosmetische Beschwerden

Die meisten Patienten mit Krampfadern klagen nur über hässliche Krampfadern, die das Aussehen der Beine beeinträchtigen. Besonders häufig werden solche Beschwerden durch Krampfadern bei Frauen verursacht. Kosmetische Beschwerden werden häufig durch ein feines Krampfadernetz und Besenreiser verursacht, die die Gesundheit nicht gefährden, die Beine jedoch zum Schließen zwingen. Solche Patienten müssen aus kosmetischen Gründen behandelt werden, daher werden ihnen nur minimal invasive Methoden (keine Schnitte) gezeigt.

Chronische Veneninsuffizienz

Ungefähr 30% der Patienten mit Krampfadern entwickeln Beschwerden über Schweregefühl in den Beinen, Schwellung am Abend und nächtliche Krämpfe in den Waden. Dies sind Anzeichen einer chronischen Veneninsuffizienz. Allmählich verschlimmern sich seine Phänomene, es können schmerzhafte Empfindungen in Krampfadern auftreten. Hautveränderungen und Pigmentierung entwickeln sich. Bei schwerer venöser Insuffizienz kann die Haut im unteren Drittel des Beins durch die Bildung eines trophischen Geschwürs geschädigt werden, das schwer zu behandeln ist. Oft entwickeln Patienten mit fortgeschrittenen Krampfadern Hautentzündungen - Ekzeme.

Untersuchung des Phlebologen

Bei Krampfadern ist eine Konsultation eines Phlebologen erforderlich, wenn Sie sich unwohl fühlen. Die Untersuchung wird im Liegen und Stehen durchgeführt. Der Patient muss seine Beine vollständig öffnen.

Krampfadern werden durch eine Routineuntersuchung diagnostiziert, die im Stehen durchgeführt werden sollte, wenn die Venen voll sind. Nach der Inspektion ist immer ein Ultraschall-Duplex-Scan erforderlich. Eine solche Diagnose ist in der Regel ausreichend. Bei Verdacht auf sekundäre Krampfadern ist es jedoch erforderlich, das tiefe Venensystem zu untersuchen.

Ultraschall-Venen-Scanning

Bei Krampfadern hat der Ultraschall der Venen die Aufgabe, das Versagen der Venenstämme herauszufinden, inoperative Venenklappen zu identifizieren und Blutgerinnsel im oberflächlichen und tiefen Venensystem zu identifizieren.

Die Untersuchung beginnt mit einer stehenden Untersuchung der Vena saphena. Der Durchmesser und die Durchgängigkeit der großen und kleinen Vena saphena werden untersucht, die Konsistenz der Klappen bestimmt (Valsalva-Test - die Spannung der Bauchmuskeln bei vollem Atemzug, ein Zeichen der Insolvenz ist der umgekehrte Blutfluss). Anschließend werden die Perforationsvenen an typischen Stellen und ihre Konsistenz beim Valsalva-Manöver untersucht.

Nach der Beurteilung oberflächlicher Venen muss die Durchgängigkeit tiefer Venen beurteilt werden. Für dieses Liegen werden auch die Vena poplitea und femoralis untersucht, ihre Durchgängigkeit und die Konsistenz der Klappen werden ebenfalls bewertet.

Kontrastphlebographie

Normalerweise reicht die Ultraschalluntersuchung für eine vollständige Diagnose der venösen Pathologie aus. In einigen Fällen ist es jedoch erforderlich, die Beziehung zwischen dem Zustand des tiefen und des oberflächlichen Venensystems, insbesondere bei Rückfällen von Krampfadern, mit sekundären Krampfadern zu untersuchen.

Ultraschalluntersuchung

Zur Lösung dieser Probleme wird eine Kontraströntgenuntersuchung durchgeführt. Die Vena saphena werden punktiert und Kontrastmittel injiziert. Auf dem Monitor des Röntgengeräts wird eine Kontrastbewegung beobachtet, alle notwendigen Tests und Projektionen werden durchgeführt. Derzeit wird die Phlebographie bei Krampfadern sehr selten angewendet.

Behandlung

Die "klassische" Operation für Krampfadern unter Narkose mit Einschnitten in der Leiste und entlang der Beine, mit der zu Beginn des letzten Jahrhunderts Krampfadern der oberflächlichen Venen entfernt wurden, ist ein Atavismus der Vergangenheit. Das Leiden der Patienten, ein längerer Krankenhausaufenthalt und Schmerzen in den Beinen nach solchen Operationen zur Verbesserung des Blutabflusses sind völlig ungerechtfertigt. Sie können schwere Krampfadern behandeln, ohne auf die "Methoden der Inquisition" zurückzugreifen. Heute kann die Behandlung fortgeschrittener Krampfadern ohne Betäubung und ohne Krankenhaus durchgeführt werden. Die Arbeit eines Phlebologen wird zur Büroarbeit ohne die Eigenschaften einer größeren Operation.

Die Kenntnis der Ursachen von Krampfadern an den Beinen ermöglichte die Entwicklung hämodynamischer Behandlungsprinzipien. Ihre Umsetzung ist möglich, indem die Vene aus dem Kreislauf entfernt oder ausgeschaltet wird. Moderne Technologien basieren auf dem Prinzip der Verschmelzung der Venenwände im Bereich unzureichender Venenklappen. Die Methode zur Beeinflussung des venösen Kreislaufs kann unterschiedlich sein, aber das Ziel ist dasselbe - die pathologische Abgabe von Blut durch die betroffene Vene (Antireflux) zu stoppen.

Wie können Beinkrampfadern geheilt werden?

Wenn Sie die Ursache von Krampfadern kennen, können Sie die richtige Behandlungsmethode auswählen. Das Ziel der modernen Behandlung von Krampfadern ist die Lösung mehrerer Probleme:

  • Beendigung der pathologischen Entladung in aufrechter Position entlang der inkompetenten Vena saphena der unteren Extremitäten.
  • Beseitigung des Rückflusses zwischen tiefen und oberflächlichen Venen - Perforanten - der Hauptmechanismus für die Entwicklung von krampfartigen trophischen Geschwüren.
  • Entfernung von Krampfadern - degenerierten oberflächlichen Gefäßen (Varix).
  • Kompressionstherapie mit speziellen Strümpfen und Golf.

Gefäßzentrumsfähigkeiten

  • Thermische Behandlung von Krampfadern - endovenöse Laserkoagulation (EVLK) und Hochfrequenz-Obliteration (RFO) der Venen der unteren Extremitäten.

    Wärmebehandlungen

    Die endovenöse Laserkoagulation ist eine wirksame Behandlung von Krampfadern, deren Prinzip auf dem thermischen Effekt der Laserenergie beruht. Diese Behandlung erschien im Jahr 2001 und ist immer noch die beste Methode. Bei der Laserkoagulation wird die modifizierte Vene durch einen Laserstrahl erwärmt, wodurch das Kollagen der Venenwand stark geschädigt wird. In der Vene und ihrem Überwachsen tritt ein entzündlicher Prozess auf. Ausgelöste Krampfadern an den Beinen, die mit dieser Methode vollständig und spurlos behandelt werden, bilden sich zurück. Die Hauptsymptome verschwinden: Ödeme, Schweregefühl in den Beinen, Hyperpigmentierung der Haut.

    EVLK beginnt mit der Tatsache, dass eine Laserfaser durch eine Punktion der Haut, die entlang der betroffenen Vene bis zur Stelle der inkompetenten Klappe durchgeführt wird, in das Lumen des Krampfaderns eingeführt wird. Für den Patienten ist diese Methode ein sicherer, schmerzloser und zuverlässiger Weg, um die weitere Entwicklung der Krankheit und ihrer Komplikationen zu verhindern. Bei 98% der Patienten mit korrekter Anwendung der EVLK-Methode wird eine vollständige Eliminierung des Varikose-Syndroms beobachtet. Die Möglichkeiten dieser Methode ermöglichen es, sowohl Krampfadern an den Beinen bei Frauen zu behandeln als auch den venösen Ausfluss bei trophischen Geschwüren zu korrigieren.

    RFO (Radio Frequency Obliteration)

    Die Behandlung von Krampfadern mit der Methode der Hochfrequenz-Obliteration (RFO) ist eine ähnliche thermische Methode, aber das Gewebe der Venenwand wird aufgrund der Radiowellenenergie nach unterschiedlichen physikalischen Prinzipien erwärmt. Radiofrequenz-Obliteration ermöglicht es Ihnen, Krampfadern zu entfernen und ihre Symptome zu beseitigen. Eine solche Behandlung in ihren unmittelbaren und langfristigen Ergebnissen unterscheidet sich nicht von EVLK, ist jedoch für einen Phlebologen mühsamer.

    Andere thermische Methoden

    Bei der Entscheidung, wie Krampfadern behandelt werden sollen, verwendeten Phlebologen häufig exotische Methoden. Krampfadern wurden mit Hitze unter Verwendung von Heißdampf und bipolarer Elektrokoagulation behandelt. Moderne thermische Methoden sind jedoch effektiver und ermöglichen es dem Arzt, die weitere Entwicklung von Krampfadern zu verhindern und den Patienten ambulant zu behandeln, ohne seinen Lebensstil zu beeinträchtigen. In den Händen eines unerfahrenen Phlebologen können thermische Ablationsmethoden unangenehme Komplikationen verursachen: verminderte Empfindlichkeit, Verbrennungen, Versiegelungen. Die Wirksamkeit dieser Methode in den Händen eines erfahrenen Phlebologen liegt bei mehr als 98%. Mit der Lasermethode und der RFO können Sie nicht nur die ursprüngliche Form, sondern auch schwere ausgeprägte Krampfadern an den Beinen ohne Schnitte entfernen. Auf den Fotos aus dem Bereich "Behandlungsergebnisse" sehen Sie die Ansicht vor und nach der minimalinvasiven Behandlung.

    Nicht-thermische Methoden zur Beseitigung des Stammrückflusses

    Phlebologen denken seit vielen Jahren darüber nach, wie Krampfadern der unteren Extremitäten ohne Schnitte und Schmerzen geheilt werden können. Das Verschwinden der Vena saphena in den Armen nach häufigen Injektionen deutete darauf hin, dass einige Substanzen eine Entzündung der Venenwände verursachen können - Thrombophlebitis und deren anschließendes Verkleben zusammen mit dem Verschwinden des Venenlumens. Nach dem Aufkommen der Fegan-Methode, als die Behandlung aufgrund der Ursache des Auftretens von Krampfadern begann, begann die Entwicklung nichtthermischer Methoden zur Sklerobliteration. Seitdem werden Krampfadern an den Beinen, insbesondere bei Frauen, nicht nur mit einem Skalpell, sondern auch mit einer Spritze behandelt.

  • Sklerotherapie

    Sklerotherapie tritt Ende des 19. Jahrhunderts in der Arztpraxis auf. In den letzten Jahren hat die Methode zur Behandlung von Krampfadern mit Hilfe von Injektionen einer speziellen Substanz (Sklerosierungsmittel) ihre Perfektion erreicht. Der Hauptpunkt der Sklerotherapie besteht darin, ein Medikament in die Krampfader zu injizieren, das eine Entzündung und eine anschließende Adhäsion der Krampfader verursacht. Sklerotherapie bedeutet nicht die Beseitigung der Ursache der Veneninsuffizienz und ist besser für bestimmte Formen von Krampfadern oder im Anfangsstadium der Krankheit geeignet. Gestartete Krampfadern der unteren Extremitäten werden mit komplexeren Methoden behandelt. Eine Schädigung des Rumpfes der großen oder kleinen Vena saphena erlaubt es nicht, auf die Langzeitwirkung der Sklerotherapie zu zählen, da Reflux notwendigerweise einen Rückfall verursacht.

    Sklerotherapie kann durchgeführt werden, wenn Sie nicht allergisch gegen Tetradecylsulfat oder Polidocanol sind. Diese Substanzen sind die wichtigsten Sklerosierungsmittel. Vor dem Hintergrund einer sklerosierenden Behandlung können Manifestationen einer Thrombophlebitis auftreten, insbesondere wenn flüssige Formen des Arzneimittels verwendet werden. Die Sklerotherapie von Perforationsvenen ist bei der Behandlung von venösen trophischen Geschwüren hochwirksam. Mit Hilfe der Sklerotherapie können die Manifestationen von Krampfadern der unteren Extremitäten in jedem Stadium beseitigt werden, die Rezidivrate liegt jedoch in den nächsten 5 Jahren bei etwa 40%.

    Der Vorteil der Sklerotherapie ist eine gute sofortige Wirkung und niedrige Behandlungskosten. Sklerosierende Injektionen führen zum Verkleben von Venen und zum Abbruch des pathologischen Prozesses - Rückfluss von Blut durch die Vena saphena. Das Medikament wird normalerweise als Schaum in die Krampfadern injiziert. Es bildet sich ein Krampf der erweiterten subkutanen Gefäße, ein längerer Kontakt der Schaumform des Sklerosierungsmittels mit der Venenwand und deren anschließende Entzündung und Adhäsion. Dieser Prozess ist ungleichmäßig und der Grad der Venenlöschung ist nicht der gleiche. Daher haben 40% der Patienten nach Sklerotherapie Rückfälle von Krampfadern. Nach der Sklerotherapie schließt sich der betroffene Bereich der Venen der unteren Extremitäten und im Laufe der Zeit ist der Blutfluss in die entgegengesetzte Richtung vollständig überwachsen. Um das Auftreten einer Hautnekrose aufgrund des Eintritts der Schaumform des Sklerosierungsmittels in das subkutane Gewebe zu verhindern, erfolgt die Einführung streng unter Ultraschallkontrolle.

    Die Schaumsklerotherapie kann sowohl als eigenständige Methode als auch in Kombination mit einer Laserbehandlung zur Beseitigung von Krampfadern eingesetzt werden. Die Anzahl der Sitzungen zur Beseitigung von Krampfadern mittels Sklerotherapie hängt vom Stadium der Krampfadern und dem Zustand der Venen ab. Der Behandlungsverlauf besteht in der Regel aus 2-3 Eingriffen. Der Bereich der Haut über dem sklerosierten Gefäß kann 2-3 Monate lang einen dunklen Farbton annehmen (Hyperpigmentierung tritt auf). Es kann die Beine von Frauen für mehrere Monate ruinieren, daher wird diese Behandlung am besten in den Wintermonaten durchgeführt. Eine medikamentöse Behandlung und Gefäßpunktion unter Ultraschallkontrolle kann den Prozess der Resorption von intravaskulären Flüssigkeitsansammlungen (Koagulat) beschleunigen, deren Risiko etwa 10% beträgt. Koaguli werden mit unzureichender Kompression gebildet, aber im Laufe der Zeit werden sie notwendigerweise vergehen. Die Tatsache, dass in einem Monat nach der Sklerotherapie die Anzeichen von Krampfadern der unteren Extremitäten über viele Jahre hinweg verschwinden, wissen viele Patienten, weshalb die Sklerotherapie immer noch eine der beliebtesten Behandlungsmethoden ist.

  • Verwenden von Spezialkleber

    Seit ihrer Einführung hat diese Methode bei Phlebologen großes Interesse geweckt. Dabei wird der Stamm der V. saphena magna mit einem speziellen Cyanacrylatkleber verklebt. Im Lumen des Gefäßes polymerisiert dieser Klebstoff und füllt das Lumen des expandierten Gefäßes. Wie von den Entwicklern konzipiert, erfordert diese Methode keine Anästhesie, und im Gefäß erscheint ein "Stopfen", der den Blutfluss zuverlässig blockiert. In Anbetracht dessen reicht eine halbe Stunde aus, um Krampfadern an den Beinen zu beseitigen. Venasil ist die einzige Technologie zur Behandlung von Krampfadern, für die keine Kompressionsstrümpfe erforderlich sind.

    Die meisten Frauen können sofort zu normalen Aktivitäten zurückkehren. Die Symptome einer chronischen Veneninsuffizienz hören kurz nach dem Eingriff auf. Der Prozess der aktiven Förderung dieses Klebstoffs auf dem phlebologischen Markt sollte in naher Zukunft beginnen. Es gibt jedoch bestimmte Nachteile: Vorhandensein eines Fremdkörpers im menschlichen Körper. Der koagulierte Klebstoff bleibt für immer im Gefäß und kann chronische Allergien auslösen. Manchmal kommt es zu einer Entzündung der Gefäßwand oder zu einer Abstoßung des Polymers mit Eiterung. Eine akute Thrombophlebitis eines geklebten Gefäßes kann auftreten.

    Die Verwendung von Klebstoff im Rumpf der V. saphena magna beseitigt nicht die Notwendigkeit, sich mit der Beseitigung von Krampfadern zu befassen, weshalb Ärzte die Anzeichen einer subkutanen Krampfadern durch Sklerotherapie oder Miniflebektomie beseitigen müssen. Der sichtbare Effekt der Verwendung von Leim zeigt sich nur bei einer Kombination mit anderen Methoden zur Beseitigung von Krampfadern. Der Patient muss mehr bezahlen. Die unangemessen hohen Kosten des Klebesatzes machen dieses Verfahren viel teurer als das moderne Laser- oder Hochfrequenzverfahren.

    In unserer Klinik werden thermische Methoden bevorzugt. Wir glauben, dass es besser ist, eine gute Lokalanästhesie zu haben, als Krampfadern in den Beinen mit einer teuren und ungetesteten Methode zu behandeln. Darüber hinaus ist das Ergebnis bestenfalls das gleiche. Im Falle eines Rückfalls muss der Patient eine komplexe Operation durchführen, um das versiegelte Gefäß zu entfernen, da andere Methoden nicht mehr anwendbar sind.

  • Mechano-chemische Obliterationstechnologie

    Die moderne Methode der kombinierten Behandlung des subkutanen venösen Reflux verleiht der konventionellen Sklerotherapie zusätzliches Gewicht. Unter mechanochemischen Verfahren wird eine Kombination aus mechanischer Schädigung der Innenfläche der Venenwand und Einführung eines sklerosierenden Arzneimittels verstanden. Ein Katheter wird durch eine Punktion unter Ultraschallkontrolle in die Hauptvene saphena eingeführt. Schließen Sie das Gerät an, nachdem Sie den Katheter an der richtigen Stelle platziert haben. Der rotierende scharfe Kopf des Katheters macht bis zu 3, 5 Tausend Umdrehungen pro Minute und verursacht schwere Schäden an der inneren Schicht der Venenwand. Parallel dazu wird ein sklerosierendes Arzneimittel durch den Katheter injiziert, das im Lumen des Gefäßes "gemischt" ist und mit Hilfe des rotierenden Teils des Katheters auf die Gefäßwand einwirkt und dessen Entzündung und Adhäsion verursacht.

    Heute besteht der einzige Vorteil dieser Technologie darin, dass keine Tumeszenzanästhesie erforderlich ist. Die mechanochemische Obliteration sollte nach der Idee ihrer Erfinder einen stärkeren Obliterationseffekt auslösen als die Schaumsklerotherapie, obwohl aus irgendeinem Grund noch keine überzeugenden Daten vorgelegt wurden. Es ist klar, dass solche Krampfadern mit anderen minimalinvasiven Methoden behandelt werden können, so dass ihre Vorteile nicht offensichtlich sind. Wir müssen auf die nächsten Studien aus Europa oder den USA warten, um den Ort dieser Technologie zu bestimmen.

  • Miniflebektomie

    Dies ist eine moderne mikrochirurgisch-ästhetische Methode zur Entfernung von Krampfadern. Dies impliziert eine heikle Technik zum Durchstechen und Herausziehen von Krampfadern mit Spezialwerkzeugen. Diese Operation ist nicht für Anfänger geeignet. Sie müssen die Fähigkeiten einer empfindlichen Operation beherrschen. Die Miniflebektomie ist eine Operation ohne Verwendung eines Skalpells und wird unter örtlicher Betäubung durchgeführt. Die Einstiche erfolgen in Richtung der Hautlinien, so dass sie nach 2 Monaten fast unsichtbar sind.

    Miniflebektomie

    Die Miniphlebektomie hat die klassische Operation bei Krampfadern ersetzt, bei der Einschnitte von 1 bis 3 cm verwendet werden, da sie ästhetisch einwandfrei, schmerzlos und sehr effektiv ist. Unter der Annahme, wie sich Krampfadern manifestieren, kann der Arzt Mikropunkte klar planen und dies mit minimalem Eingriff tun. Der Patient kann unmittelbar nach der Operation auf eigenen Füßen nach Hause gehen. Die Miniflebektomie kann eine unabhängige wirksame Methode zur Behandlung von Krampfadern sein oder in Kombination nach der Laserkoagulation von Krampfadern angewendet werden. Die Entfernung von Krampfadern erfolgt mit einer speziellen Technik, die von Professor Varadi entwickelt wurde. Diese Technik wurde von unseren Phlebologen perfekt beherrscht und ermöglicht die Entfernung von Krampfadern in den Beinen - eine wirksame Behandlung, unabhängig von ihrer Ursache.

Behandlungsergebnisse

Ergebnisse der Behandlung von Krampfadern

Die Ergebnisse der modernen Therapie von Krampfadern können als sehr gut angesehen werden. Jede Technologie mit guter Leistung beseitigt die Symptome von Krampfadern der Beine. Fast 95% der Patienten sind 5 Jahre oder länger frei von Krampfadern, und 80% von ihnen haben nie ernsthafte Probleme mit dem venösen Ausfluss. Das innovative Gefäßzentrum hilft Ihnen bei der Behandlung von Venenerkrankungen ohne Schnitte oder Schmerzen. Wir wissen, wie man Krampfadern heilt und haben viel Erfahrung. Die Behandlung von Krampfadern sollte in der heutigen Hightech-Welt kein Problem sein.