Krampfadern

Symptome und Behandlung von Krampfadern der Extremitäten

Dies ist eine Verformung und Störung der normalen Funktion der Venen in den Beinen. Im Normalzustand bewegt sich das Blut in den Venen von unten nach oben. Dies wird durch Kontraktionen des Herzens, die koordinierte Arbeit der elastischen Wände des Gefäßes, der Muskeln um das Gefäß und der Klappe in der Vene erreicht. Dieses Ventil lässt das Blut nach oben fließen und verhindert den Fluss in die entgegengesetzte Richtung. Bei Verstößen dehnen sich die Gefäßwände aus, der Ventilspalt divergiert und das Blut kann sich teilweise in die entgegengesetzte Richtung bewegen, wodurch ein Gegenstrom entsteht, die Gefäßwände noch weiter expandieren und das Ventil schwächen. Krampfadern treten auf. Die Krankheit tritt sehr häufig bei Menschen über 30 Jahren auf, und am häufigsten leiden Frauen darunter.

Ursachen und Vorbeugung von Krampfadern der unteren Extremitäten

Die Ursachen für Krampfadern liegen in den meisten Fällen in einem sitzenden Lebensstil: Wir sind lange Zeit in einer statischen Position (insbesondere im Sitzen), wir belasten die Muskeln nicht mit der notwendigen Belastung. Die folgenden Risikofaktoren können ebenfalls Auswirkungen haben:

  • zu enge Kleidung (Hosen, Kniestrümpfe),
  • unbequeme Schuhe (insbesondere High Heels),
  • hormonelles Ungleichgewicht,
  • häufige heiße Bäder, Saunabesuche,
  • langfristige ernsthafte körperliche Aktivität, Gewichtheben,
  • Fettleibigkeit.

Die Hauptprävention von Krampfadern ist die Aufrechterhaltung eines gesunden Lebensstils. Selbst wenn Sie einen sitzenden Job haben, versuchen Sie, mehrere Stunden hintereinander nicht still zu sitzen: Stehen Sie auf, strecken Sie Ihre Beine, gehen Sie mehr; und vergessen Sie nicht eine ausgewogene Ernährung, die Sie zusammen mit mäßiger körperlicher Aktivität vor vielen Krankheiten bewahrt.

Die Schwangerschaft ist auch einer der Hauptrisikofaktoren für Krampfadern. Aber die genetische Veranlagung wird noch untersucht, es gibt sogar eine Reihe von Studien, die dies widerlegen.

Symptome

Die Krankheit kann sich sehr langsam entwickeln: über Jahre oder sogar Jahrzehnte. Die Symptome des Anfangsstadiums sind unterschiedlich, aber der Einfachheit halber werden sie unter einem allgemeinen Gefühl der Schwere in den Beinen zu einem bestimmten Komplex zusammengefasst:

  • müde Beine ohne ernsthaften Stress,
  • schmerzende Venen,
  • Nachtkrämpfe bei Kälbern,
  • Ziehempfindungen in den Beinen.

Wenn Sie die Symptome von Krampfadern im Anfangsstadium nicht verfolgen, wird die Vene immer mehr deformiert. Abends treten am Morgen Schwellungen an Füßen und Knöcheln auf. Besenreiser werden sichtbar, und dann werden geschwollene Venen und Knötchen auf ihnen gefühlt. Wenn Sie sich zu diesem Zeitpunkt nicht an einen Spezialisten wenden, besteht neben einer offensichtlichen Verschlechterung der Lebensqualität und einem offensichtlichen Schmerzsyndrom die Gefahr einer Hautpigmentierung und trophischer Geschwüre. Der weitere Verlauf der Krampfadern bringt Komplikationen wie Blutungen aus den Venenknoten und das Risiko mit sich, eine so schwere Krankheit wie Thrombose zu entwickeln, die ohne Rücksprache mit einem Spezialisten tödlich sein kann.

Diagnose

Die Diagnose von Krampfadern ist recht einfach - es handelt sich um eine Untersuchung, Untersuchung des Patienten und eine Ultraschalluntersuchung, bei der der betroffene Bereich der Vene und der Grad der Schädigung angezeigt werden, um die optimale Behandlung auszuwählen. Wenn der Ultraschall aus irgendeinem Grund (z. B. wenn die beschädigten Venen tief lokalisiert sind) nicht alle erforderlichen Informationen liefert, führt der Spezialist eine zusätzliche Untersuchung durch - Phlebographie - die Einführung eines Kontrastmittels in die Vene, die unter Röntgenstrahlen die kleinsten Veränderungen der Vene entlang des Blutflusses zeigt.

Behandlung von Krampfadern der unteren Extremitäten

Eine nicht-chirurgische Behandlung von Krampfadern (spezielle körperliche Übungen, Massage, Tragen von Kompressionsunterwäsche, Einnahme von Medikamenten zur Stärkung der Wände von Blutgefäßen) hilft nur im Anfangsstadium. Leider gehen derzeit nur sehr wenige Patienten zu einem Spezialisten. Möglicherweise verlassen sich viele aufgrund einer derart weit verbreiteten Prävalenz der Krankheit entweder auf alternative Behandlungsmethoden, die ihre Wirksamkeit nicht bewiesen haben und denen wertvolle Zeit fehlt, oder sie geben sich mit Krampfadern bis hin zu einem unerträglichen Schmerzsyndrom ab, was ein fortgeschrittenes Stadium signalisiert.

Die chirurgische Behandlung von Krampfadern erfordert wie jeder andere chirurgische Eingriff ein hochqualifiziertes Team von Ärzten, die den Patienten führen. Schließlich gibt es schwerwiegende Kontraindikationen für die Operation. Vertrauen Sie Ihre Gesundheit daher nur erfahrenen Spezialisten in gut ausgestatteten medizinischen Zentren.

Für unsere Patienten sind wir bereit, alle bekannten, klinisch erprobten Behandlungsmethoden anzubieten: von konservativ (nicht chirurgisch) bis operativ. Zu den effektivsten gehören:

  • Laserkoagulation (Entfernung mit einem Laser, dh durch Hitzeeinwirkung von Bereichen erweiterter Gefäße) - Diese Methode eignet sich für kleine Gefäße und zum Entfernen von Besenreisern in der Nähe der Hautoberfläche.
  • Sklerotherapie (Injektion einer speziellen Substanz in die Vene, die sie sicher verstopft) - diese Methode ist nur für periphere, kleine Gefäße geeignet;
  • Die
  • -Phlebektomie ist eine chirurgische Entfernung des betroffenen Bereichs einer Vene, die in fortgeschrittenen Stadien der Krankheit in großen Venen angewendet wird.
  • Hochfrequenzkoagulation.

Die Wahl der Behandlungsmethode hängt von vielen Faktoren ab (Vernachlässigung der Krampfadern, Zustand des Patienten, Kontraindikationen für Manipulationen). Spezialisten versuchen, dem Patienten die detailliertesten Informationen über seinen Zustand zu liefern, auf die Wünsche zu hören und die für die jeweilige Situation geeignete Behandlungsmethode festzulegen.